Welcher Designpartner passt zu meinem Unternehmen?

6. Oktober 2015

Standen Sie schon vor der schwierigen Aufgabe, einen passenden externen Designpartnern zu finden, ob Fotograf, Werbeagentur oder Produktdesigner? Sie stehen nicht allein vor dieser Herausforderung!

Es ist nicht leicht einzuschätzen, was ein Designer leisten kann. Und der wirtschaftliche Nutzen ist – im Gegensatz zu den Kosten des Dienstleisters – nur unzureichend quantifizierbar. Es gilt: der Teurere muss nicht der Bessere sein und der Erfahrenere nicht der Kreativere. Doch wer ist der Richtige für Ihr Unternehmen?

Die Lösung für dieses Dilemma kann in einem Orientierungsrahmen mit festen Kriterien für die Auswahl bestehen. Ausschlaggebend ist immer die konkrete Aufgabe: soll die Marke neu positioniert, das Erscheinungsbild des Unternehmens angepasst oder ein Kundenevent organisiert werden? Das Verständnis für die im Unternehmen hergestellten Produkte ist dabei nicht nur für die Zusammenarbeit mit einem Produktdesigner, sondern auch im Bereich von Marke und Kommunikation essenziell. Verfügt der Dienstleister über Referenzen in Ihrer Branche? Wie breit gefächert sind das Know-How des Designpartners und das Spektrum der Firmen, für die er bisher gearbeitet hat?

Eine Schwierigkeit besteht darin, die Referenzen verschiedener Dienstleister zu beurteilen. Schließlich sind Sie nicht der Designexperte! Allerdings ist es bei aktuellen Referenzen manchmal möglich, Daten zu ihrem Erfolg zu recherchieren. Werden die Marketingmaterialien noch eingesetzt? Ist das Produkt erfolgreich am Markt und kann der Referenzkunde als innovativ gelten?

Erfahrung ist nicht alles. Verständnis beruht auch auf einem guten persönlichen Matching, der viel besagten „gleichen Wellenlänge“. Der Beziehungsfaktor ist wichtig für die beiderseitige Motivation und eine positive Dynamik in der Zusammenarbeit. Wie gut passt der Designer in seinem Auftreten zu Ihnen und Ihrer Zielgruppe? Behalten Sie zudem das Leistungsvermögen des Dienstleisters im Blick: Welche personellen Kapazitäten und fachlichen Qualifikationen hat der Gestalter? Kann er pünktlich liefern und verfügt über die notwendige Flexibilität?

Am Ende sind die Erkenntnisse zum Preis der Leistungen, dem Budget und anderen Rahmenbedingungen in Relation zu setzen. Das Ergebnis wird immer ein kritisches Abwägen sein. Lassen Sie sich keinesfalls vom günstigen Preis leiten. Sie wollen ja nicht möglichst wenig Geld ausgeben, sondern eine maximale Rendite Ihrer Investition.

Sie sind auf der Suche nach einem geeigneten Designpartner?
Design to Business unterstützt Sie - sprechen Sie uns an!

Ihr Ansprechpartner

Frank Irmscher
Projektmanager
T: +49 698207-342
irmscher(at)offenbach.ihk.de